Zusammenfassung:

Das Erstellen einer DigiPara 3D BIM Komponente war nie einfacher: DigiPara Liftdesigner Version 2018 erlaubt das Laden eines CAD Modells und die automatische Konvertierung in DigiPara Profile. Das spart viel Zeit für die BIM Modell Definition und reduziert die finale BIM Modell Dateigröße.

Video: Diese Video zeigt den Prozess (in Englisch)

Wenige Schritte zum Ziel….

In diesem Beispiel starten wir mit einer Standardplattform wie sie seit langer Zeit existiert.

Das Ziel ist es die Zwischenkonstruktion durch ein CAD Modell zu ersetzen.

Bild: Das ist die Ausgangsplattform

Die Verwendung von CAD Modell minimiert die Entwicklungszeit

Einer der ersten Schritte ist das Laden des CAD Modells. Danach wird das Modell entsprechend gedreht und der X,Y,Z-Basispunkt definiert.

Bild: Das CAD Modell der Kabinenplattform kann von der Festplatte in das DigiPara Modell geladen werden

Ein Profile pro “Occurrence”

CAD Modelle sind normalerweise in logische Unterbauteile aufgeteilt (Occurrences). Die neue Funktion “In Profile Konvertieren” erlaubt es, für jedes Unterbauteil automatisch ein DigiPara Profil zu erzeugen.

Bild: Nachdem das CAD Modell geladen und platziert wurde, kann diese mit “In Profile konvertieren” automatisch vereinfacht werden.

Für das finale BIM:Modell ist die  Dateigröße sehr wichtig

Nach der Konvertierung hat das DigiPara BIM Modell ein quaderförmiges Profil für jeder Unterbauteil.

Architketen wollen kleine BIM Modelle des Aufzugs. Deshalb werden die CAD Modell Details automatisch deaktiviert (disabled). Das verhindert die doppelte Darstellung. Außerdem wird das finale BIM Modell für den Architekten minimiert.

Bild: Das ist die CAD Kabinenplattform, die in vereinfachte DigiPara Profile umgewandelt wurde

Um die Darstellung genuer zu machen, kann mit einer neuen Werkzeugleiste die Profilform schnell und effektiv, unter Beibehaltung einer minimalen Dateigröße, angepasst werden .

Bild: Eine neue Werkzeugliete erlaubt das schnelle Anpassen des Profiltyps